Vibrator


VibratorsammlungAls Vibratoren bezeichnet man alles, was irgendwie vibriert. ? Es gibt für die unterschiedlichsten Anwendungsfälle in der Erotik ganz verschiedene Arten von Vibratoren. Die Vibrationen erzeugt ein kleiner Elektromotor im Gerät. Der Motor bekommt den Strom von fest eingebauten Akkus, von austauschbaren Batterien oder besser von austauschbaren Akkus. Diese sind bei entsprechender Größe im Vibrator selber verbaut oder sie sind in einem Batteriefach untergebracht, welches mit einem Kabel mit dem Vibrator verbunden ist. Es gibt auch stärkere Vibratoren, die mit Netzspannung arbeiten.
Die meisten Vibratoren werden zur Stimulation teilweise in die Körperöffnungen eingeführt.
Je nachdem, welche Körperregion stimuliert werden soll, gib es unterschiedliche Bauformen. Am häufigsten sind mehr oder weniger torpedoförmige Vibratoren zum vaginalen oder analen Einführen. Die Oberfläche ist entweder glatt, profiliert oder einem Penis nachgebildet. Weiterhin gibt es Vibratoren die mehr oder weniger V-förmig geformt sind und zwei Enden haben. Diese dienen zur gleichzeitigen vaginalen oder klitoralen Stimulation oder zur analen vaginalen Stimulation.
Die Industrie erfindet auch immer wieder ganz neue Vibratoren, um die Wünsche der Kundinnen zu befriedigen. So gibt es zum Beispiel Vibro-Eier. Sie sind etwas kleiner als ein Hühnerei und können komplett in eine Körperöffnung eingeführt werden. Damit sie nicht „verschwinden“ verfügen die Vibro-Eier über kleine Rückholbänder, mit denen die Vibro-Eier wieder aus den Öffnungen entfernt werden können.
Daneben gibt es auch spezielle Analvibratoren. Diese sind meistens torpedoartig geformt, haben aber am Ende eine Verdickung, die ein zu tiefes Eindringen in den After verhindern soll.
Es gibt aber auch sehr kleine Vibratoren, die wie ein Ring am Finger getragen werden und so die Vibrationen auf den Finger übertragen. Mit dem vibrierenden Finger kann dann die Partnerin stimuliert werden.
Wer viel reist und nur wenig Gepäck haben möchte oder es etwas diskreter haben möchte, der greift zum Vibratoraufsatz für seine elektrische Zahnbürste.
Eine andere Art der Vibratoren sind Auflegevibratoren. Diese sind wie der Name schon erahnen lässt nicht zum Einführen, sondern eher zum Auflegen auf den Venushügel oder die Klitoris gedacht.
Eine in den letzten Jahren immer populärer werdende Art von Vibratoren für die Frauen sind Vibratoren, die statt mechanisch erzeugter Vibration intervallartig einen Unterdruck erzeugen (ähnlich einem Saugen und Entspannen). Diese Art der Stimulation wird von vielen Frauen als besonders angenehm empfunden.
Für Frauen, die sehr gut auf die Stimulation des G-Punktes reagieren, gibt es spezielle G-Punkt Vibratoren. Diese erlauben es aufgrund ihrer besonderen Form, leichter den G-Punkt zu erreichen als mit gerade geformten Vibratoren.
Manche Vibratoren können nur an- oder ausgeschaltet werden. Oft verfügen Vibratoren aber über die Möglichkeit die Stärke der Vibrationen zu regeln oder sie vibrieren in einstellbaren Intervallen. Wem das noch zu langweilig ist, der kann einen Vibrator benutzen, der über eine drahtlose Steuerung verfügt. Dann kann auch der Partner den Vibrator steuern.
Häufig bestehen Vibratoren aus weichem Silikon. Bei Gebrauch empfehlen alle Hersteller Gleitmittel auf Wasserbasis, da diese das Silikon nicht angreifen.


Eure persönliche Meinung zu Vibratoren könnt Ihr gern im Forum, oder als Kommentar (moderiert) hinterlassen.

Geschrieben von Traeumer

 



Bildnachweis:https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer_Diskussion:EvaK

https://www.gnu.org/licenses/fdl-1.3