Überlegungen zum Thema "Hygienebeauftragter" in Zeiten von Corona (ohne Anspruch auf Richtig- und Vollständigkeit)

 

Ein Hygienebeauftragter koordiniert alle Maßnahmen in Sachen Hygiene und kontrolliert auch deren Einhaltung. Ja nach den örtlichen Gegebenheiten gibt es außer dem Tragen von Mund-Nasen-Schutz noch viele weitere Maßnahmen, die Firmen zum Schutz ihrer Mitarbeiter umsetzen können. Mal ein paar Beispiele die mir so spontan einfallen:

- Plexiglasscheibe an der Rezeption

- Plexiglasscheiben und versetze Sitzpositionen in den Pausenräumen

- Bereitstellung von Handdesinfektionsmittel

- Bereitstellung von spezielle Masken für spezielle Tätigkeiten

- Abstandsmarkierungen auf dem Fußboden

- "Einbahnstraßen" für Fußgänger in engen Gängen

- Lüftungskonzepte

- Luftfilter für Klimaanlagen

- Versetze Arbeitszeiten für Büropersonal

- Unterstützung bei der Einrichtung von Homeoffices

- Organisierung von Tests wenn notwendig

- Installation von kontaktlosen Fiebermessgeräten an Firmeneingängen und Reduzierung der Eingänge

- Organisation von fachgerechter Desinfizierung der Arbeitsplätze wenn notwendig

- Desinfizierung von Räumen

- Reduzierung des Zutrittes von Mitarbeitern und Besucher die dann bestimmte Räume, Abteilungen oder die Firma selbst nicht mehr betreten dürfen

- Kontaktverfolgung innerhalb der Firma

Und ausserdem wäre der Hygienebeauftragte der erste Ansprechpartner für die Mitarbeiter wenn diese Probleme in Sache Hygiene sehen und auch derjenige der alle Maßnahmen im Blick hat und sie bei Bedarf zu einem Hygienekonzept für das Management zusammenfasst.

Ich bin sicher das meine Liste nicht komplett ist. Also zu tun gibt es seit Corona eine Menge in der Richtung.

 

Verfasst von Traeumer